Freitag, 2. August 2013

I'lls - A Warm Reception

Ich bin grade ziemlich entspannt. Also, so richtig. Wenn sich die Zeit verlangsamt und man etwa eine halbe Stunde lang absolut gar nichts tut und sich danach fragt, was man getan hat. So entspannt bin ich. Und da passt diese wunderbar langsame, entspannende Musik einfach perfekt rein. Obwohl ich knapp bei Kasse bin und ich es eigentlich umsonst hätte runterladen können, habe ich doch etwa über drei Euro bezahlt. I'lls liefern hier einfach perfekten Ambient Pop ab, mit etwa einem Achtel der BPM, die ein durchschnittlicher Dubstep-Song erreicht.

Donnerstag, 1. August 2013

Casper - Im Ascheregen

Dies ist kein Abschied,
denn ich war nie willkomm'
Mich würde es nicht wundern, wenn im Verlaufe der nächsten paar Stunden die Infrastruktur von Vimeo zusammenbricht. Oder Twitter überfordert ist, mit all den Meinungen. Und die Bildbearbeitungsprogramme der meisten Mädchen in der Zielgruppe zwischen 13 und 18 werden wahrscheinlich auch heißlaufen, schließlich muss man Textstellen auf Frames des Videos draufklatschen und sich selbst neben Ben Griffey mit Tanktop im Schlamm photoshoppen. Doch mal ganz ohne den Hype - was ist eigentlich grade passiert?
"Im Ascheregen" ist passiert. Casper - Ben Griffey - hat vor wenigen Wochen sein neues Album angekündigt, und heute um Punkt 13 Uhr konnte man sich schließlich das Musikvideo zu besagtem Song auf casperxo.com ansehen. Knapp über fünf Minuten streckt sich das Video, und das Motiv des Artworks findet sich darin auch wieder. Nun wurde der Afroamerikaner in weißer Robe, der in einem Sumpf eine Frau in ebenfalls weißer Robe in den Armen hält (ja, genau das) bisher von der Netzgemeinde eher negativ aufgenommen. Zugegeben, sonderlich ästhetisch sieht das erstmal nicht aus, doch wie Casper bereits sagte: "Wenn man sich das am Ende anschaut, wird man sehen, dass es alles Sinn ergibt. Das Album klingt wie es aussieht."
Und es ergibt Sinn. Auf eine verquere Weise zwar, aber es entsteht doch ein kohärentes Bild, wenn man sich das Video ansieht. Beginnend mit den Naturaufnahmen und Casper, der in einem Wald rumhüpft, über den Trupp aus weißen Frauen und schwarzen Männern, bis zum pianobesetzten Beat, der genauso naturbezogen klingt wie das Video aussieht, hängt alles irgendwie zusammen. Der Text, der davon handelt, sein altes Leben zurückzulassen (Auf und davon, ha!), eine metaphorische Stadt zu verbrennen.
Ein Drittel Heizöl, zwei Drittel Benzin
Augen und Herzen sind Dynamit (hey hey hey)
Casper ist, ob man es nun will oder nicht, die Stimme dieser Generation. Keine Frage, das lockt auch einige Idioten an. Seit 'Xoxo' sind Depressionen nicht tragbar, stehen uns aber so gut. Gut, das ist vollkommen lächerlich und die wenigsten, die sich darin wiederfinden, finden sich wirklich darin wieder, aber man kann Casper hier nicht absprechen, dass er einen Nerv getroffen hat. Und mit seinem neuen Album wird er das wieder tun. Das Motiv des Albums - "back to the roots", raus aus der Zivilisation, rein in die Natur - ist etwas, das uns alle anspricht.
Mit "Im Ascheregen" singt Casper eine Hymne an ein Leben außerhalb der Grenzen der Gesellschaft. Das spricht natürlich tausende pubertierender Mädchen an, aber es kann auch viel mehr sein. Lasst uns daraus doch einfach viel mehr machen.



Mittwoch, 31. Juli 2013

dangerkids - hostage

Ich schreibe das absichtlich ohne Großbuchstaben, weil es ohne Großbuchstaben geschrieben wird. Ja.
Also, auf jeden Fall handelt es sich hier um das neueste, was unser aller Lieblingslabel Rise Records zu bieten hat, und wenn ich eines sagen darf: Es hört sich echt gut an! dangerkids sind auf jeden Fall eine Band, die viel Potenzial zeigen, auch wenn die Strophen von "hostage" zugegebenermaßen von Linkin Park inspiriert ist. Ihr solltet es euch aber trotzdem anhören, mir hat es auf Anhieb gefallen.

Montag, 29. Juli 2013

I See Stars - New Demons

Uhm, ich hab wohl in letzter Zeit irgendwas verpasst. Ich bestreite ja nicht, dass ich in den letzten Tagen wieder deutlich weniger Posts getätigt habe (und das obwohl mein Interesse für die Musik nicht abgenommen hat), aber ich glaubte auch nicht, etwas wichtiges verpasst zu haben. Nun, falsch gedacht. Ich hatte bei meinem Post über den Beef zwischen I See Stars und Ronnie Radke vollkommen übersehen, dass ISS ein neues Album angekündigt haben! "Violent Bounce (People Like ¥øµ)" ist dabei anscheinend der erste veröffentlichte Song von 'New Demons', welches am 17.09.13 verfügbar sein wird.
Ich kann das jetzt nicht mit einer offiziellen Quelle bestätigen - auf der Facebook-Seite von I See Stars findet man nur das Album-Artwork, nicht aber das Release-Datum. Die einzige Quelle, auf die ich mich hier also gerade berufen kann, ist Sputnik. Auf YouTube geistert außerdem das Datum 13.08.13 herum. Vorerst also mal abwarten, und sollte das alles so stimmen, werdet ihr hier natürlich auch wieder eine Review finden können.

Sonntag, 28. Juli 2013

Review: SECRETS - Fragile Figures

Es gibt einige Dinge, die lassen sich nicht wirklich erklären. Paranormale Aktivitäten, Roswell, ob Kurt Cobain wirklich Selbstmord begangen hat... und wieso ich 'The Ascent', das Debüt-Album der kalifornischen Post-Hardcore-Band SECRETS irgendwie charmant finde. Technisch gesehen ist Xander ein mittelmäßiger Screamer und die Band an sich war zu dem Zeitpunkt technisch noch nicht sonderlich weit gekommen. Aber irgendwie mag ich das Intro von „Genesis“ und die Ehrlichkeit, die Seele in Songs wie „The Ascent“.


Zeitsprung. Xander Burgeois wurde ersetzt durch Aaron Melzer, der bis vor ein paar Monaten noch für Author & Finisher Schallwellen in Bewegung setzte. Secrets kündigen ihr zweites Album an, bald darauf folgt eine Single inklusive Musikvideo und alle paar Wochen wird auf dem Channel von Rise Records ein weiterer Song hochgeladen. 'Fragile Figures' wird von der Community so viel besser aufgenommen als 'The Ascent', man schaue sich allein die Reviews bei Sputnik an, einer Website, die eigentlich dafür bekannt ist, alles auseinanderzunehmen, was ihnen unter die Griffel kommt. Es hagelt positives Feedback von allen Seiten... nur von mir kam bisher nichts. Bis heute Morgen hatte ich mir nicht mal die Mühe gemacht, das (natürlich vorbestellte) Album runterzuladen, was sich dann schließlich doch änderte – ich hatte ja vor, eine Review zu schreiben.


Nach den ersten paar Songs, die ich auf YouTube hören durfte, hielt sich meine Begeisterung aber auch wirklich in Grenzen; „Ready for Repair“ ist unglaublich catchy, aber Richard Rogers wiederholt die Hook auch gefühlte zehntausend Male. Und mit jedem Song, der erschien, kam ein weiterer erzwungener Breakdown dazu. Textlich gesehen ist 'Fragile Figures' zwar lange nicht so einfach gestrickt wie das Debüt-Album, aber es fehlt doch einfach irgendeine Quintessenz, irgendeine Person, um die sich alles dreht. Secrets funktionieren mittlerweile gut als Einheit, aber im Gegensatz zu Fußballteams braucht es in der Musik Gesichter, die man mit der Band verbinden kann. Aaron Melzer ist ein guter bis sehr guter Screamer – wenn man mal seine hohen Screams hört, glaubt man kaum, dass da nicht Rogers seine Stimmbänder leiht – doch fehlt seinen Screams der Inhalt, ebenso wie dem Gesang Rogers'.
Was zusätzlich noch auffällt, wenn man das Album mit 'The Ascent' vergleicht, ist die Produktion. Während das erste Album im Vergleich wie ein Gummihandschuh wirkt, der einem doch ziemlich hart ins Gesicht geklatscht wird, haben wir es bei 'Fragile Figures' mit einem echten Holzbrett zu tun. Die Instrumente klingen klarer, einfach mehr wie zusammengefügte Einheiten in einem flüssigen Zusammenspiel und weniger wie eine Gummimasse aus Tönen. Es klingt insgesamt sehr viel reifer als das Debüt.


Secrets erfinden das Rad mit 'Fragile Figures' nicht neu, sie machen es nicht mal wirklich runder. Die elf Songs auf 37 Minuten sind Genre-Konventionen á la carte, gepaart mit Texten über Verflossene bei denen man dann fast froh ist, dass das Album nicht an die 40 Minuten kommt. Es wird zwar in meiner Default-Playlist bleiben, weil es nichts allzu furchtbares ist, aber ich werde es auch nicht stolz jedem zeigen, der sich für meinen Musikgeschmack interessiert.
Zwei Songs möchte ich allerdings noch einmal positiv erwähnen, und zwar den Zweiteiler in der Mitte des Albums: „Wasted Youth, Pt. 1“ und „The Architect, Pt. 2“. Hier geht es ausnahmsweise mal nicht um das Leben von Richard Rogers (oder wer auch immer für die Texte verantwortlich ist), sondern um das der Jugend, der Menschen, die 'Fragile Figures' adressiert, das derer, die wichtig für diese Welt sind. Mich hat das beim ersten Hören wirklich gefreut und ich finde diese beiden Songs haben es verdient, angehört zu werden, selbst wenn man sich sonst nicht wirklich für das Album interessiert.


Da dies hier die erste Review ist noch einige abschließende Worte: Ich gebe hier keine Wertung, weil das der Musik nicht entspräche. Oft ändert sich die Wertung mit der Zeit und in Relation zu anderen Werken. Außerdem suggerieren Wertungen Objektivität, die ich aber beim besten Willen nicht bieten kann. So wird es also bei meinen Reviews dabei bleiben, dass ich sage, was ich davon halte, es aber nicht in Kategorien einordne.

Sonntag, 14. Juli 2013

Casper - Hinterland

Wenn sich auf Twitter das Maul um etwas zerrissen wird, dann bittet entweder jemand grundlos um eine milde Spende von 1800 Euro oder der wohl am meisten gehypte Deutschrapper der letzten fünf Jahre (es ist fast schlimmer als Prinz Pi) hat soeben sein neues Album angekündigt. So ist es gerade der Fall - Casper, der sich 2011 mit 'XOXO'ins Herz eines jeden 15jährigen Mädchens gerappt hat, kündigte soeben 'Hinterland' an. Das Album-Cover ist zwar designtechnisch mehr als fragwürdig, aber das dürfte Casper nicht wirklich interessieren - schließlich sind die nun 17jährigen Mädchen immer noch RIESENFANS SEINER MUSIK *___*, zumindest so wie ich das einschätze.
Den Trailer, der sich mehr wie eine Naturdoku gibt, könnt ihr euch hier ansehen.



Release-Datum ist der 27. September 2013

Freitag, 12. Juli 2013

Heights - The Noble Lie

Was empfiehlt mir Last.fm denn da? Heights ist angeblich ähnlich wie While She Sleeps oder letlive.. Holla, was ein Namedropping! Kann die Band denn auch mit den angegebenen Maßstäben mithalten?
Nun, nicht ganz. Es ist überaus solider UKHC, klingt eher wie Caliban denn wie While She Sleeps, aber das macht es nicht weniger interessant. Ich empfehle es euch einfach mal, vielleicht könnt ihr ja etwas damit anfangen.

In other news: Das allzu bekannte Casper-Album 'XOXO' gibt es für vier Euro bei Amazon MP3. Reichlich spät, ich weiß. Aber wer sich das Album bisher noch nicht gekauft hat (wie ich zum Beispiel), für den ist das ein echtes Angebot. Ich empfehle es euch mal von ganzem Herzen, falls ihr noch nicht im Erscheinungsjahr durch den Medienhype dazu gezwungen wart, es euch zu kaufen.

Mittwoch, 10. Juli 2013

Kleines Follow-Up zu "Bestellt niemals bei Satanisten..."

Es gibt Menschen, die haben einen äußerst kindlichen Humor. Und ich zähle mich da jetzt einfach mal dazu. Wie es eben typisch für Menschen wie mich (15jährige) ist, lache ich auch über schlechte Penis-Witze. Nur ist der, den ich euch jetzt erzählen werde, ein wenig besser und ich musste mehr als nur kichern.
Ich habe euch ja bereits von meinem Warten auf das Paket berichtet, das ich von der englischen Post-Hardcore-Band The King Is Dead erwarte. Bisher gab es dazu nicht sonderlich viele Neuigkeiten, der letzte Beitrag der Band war Mitte Juni und mehr als "Ihr müsst noch warten" war auch da nicht drin. Währenddessen stellte Screamer Daneel Johnston fleißig Shirts für seinen persönlichen Shop her, ohne auch nur ein Wort über seine Band zu verlieren.
Bis heute.
Ich checke Facebook in letzter Zeit deutlich unregelmäßiger und habe es bei NoScript auch komplett verboten, um von Mark Zuckerbergs Imperium mal ein bisschen Unabhängigkeit zu erlangen. Instagram benutze ich zwar noch, aber... öh, ihr wisst schon. Auf jeden Fall bekam ich heute dann trotzdem mit, dass die Band wohl recht bald die Shirts ausliefern würde - angeblich sogar diese Woche! Und ein kleines Extra sei wohl auch mit dabei, klingt doch super. Allerdings hat wohl irgendjemand den Facebook-Account der Band gekidnappt, um einen kleinen Penis-Witz der besonderen Art zu machen. Nachdem ich also eben nochmal geschaut habe, sah ich folgenden Kommentar des offiziellen Band-Accounts:

To make up for the wait we've included a polaroid of one of our penises and a 'Guess Who' style board game to help you figure out whose willy it is
Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie es euch dabei geht, aber ich fand das äußerst stilvoll von der Band und freue mich nun umso mehr auf das Paket.

Sick Puppies "Gunf..." äh, "Healing Now" Preview

SIE HABEN ES SCHON WIEDER GETAN
Die Sick Puppies haben erneut eine etwa 20sekündige Preview eines Songs aus ihrem neuesten Album 'Connect' (Release am 16.07) auf YouTube gestellt. Klingt... ganz nett. Ich werde dieses Album allerdings trotzdem nicht kaufen. Von dem, was ich bisher hörte, sind sie zwar eine solide Band für's Radio geworden... aber die Tiefe der Songs wie sie bei 'Dressed Up As Life' und teilweise sogar bei 'Tri-Polar' noch vorhanden war fehlt mir mittlerweile.

Dienstag, 9. Juli 2013

Wolf Down - Stray From the Path


Release-Datum ist der 12. Juni und ich empfehle euch diese deutsche Hardcore-Band einfach mal ohne weitere Worte zu verlieren - es lohnt sich aber, mal reinzuhören wie ich finde.

letlive. - The Blackest Beautiful

Heute ist ein ganz besonderer Tag. Nicht nur für die Leute, die heute Geburtstag haben, sondern auch für die Musikszene. Die Post-Hardcore Band letlive. hat heute ihr drittes Studio-Album 'The Blackest Beautiful' veröffentlicht. Natürlich gab es bereits vor einigen Tagen die Möglichkeit, es auf YouTube zu streamen, aber wirklich kaufen kann man es erst jetzt. Und ich empfehle es euch wirklich! letlive. ist eine Band, die seit ihrem letzten Album 'Fake History' definitiv einen guten Ruf hat und von jedem, der sich für Post-Hardcore interessiert, Beachtung bekommen sollte.
Wer sich nicht ganz entscheiden kann, ob er 'The Blackest Beautiful' nun wirklich will, kann sich das Album ja mal auf YouTube anhören.

Montag, 8. Juli 2013

Sick Puppies "Gunfight" Preview

Die Sick Puppies sind eine Band, die mich seit Jahren verfolgt, quasi mein Einstieg ins Metal-Genre nachdem ich vorher nur Nickelback hörte (wir haben alle peinliche Sachen getan). Dementsprechend freudig erwarte ich nun ihr neues Album 'Connect', welches am 16. Juli erscheint. Naja, zumindest würde ich es freudig erwarten, wenn das, was ich bisher davon hörte nicht so absoluter Durchschnitt wäre. Mal schauen, was letztendlich daraus wird. Hier habt ihr nun eine Preview des Songs "Gunfight", inklusive den inspirierenden Zeilen "Don't bring a knife to a gunfight, you lose."
Fast schon lachhaft... schade eigentlich.

Xander Burgeois: "New music this month!"

Während Secrets am 23. Juli ihr neues Album 'Fragile Figures' releasen ist deren ehemaliger Screamer, der aufgrund persönlicher Probleme vor wenigen Monaten aus der Band ausstieg, nicht untätig gewesen. Am gestrigen Sonntag (MEZ wohlgemerkt) kündigte er via Twitter an, dass es wohl diesen Monat noch frisches Material von seiner neuen Band geben werde. Eine kleine Instrumental-Preview gab es dann bereits auf seinem Instagram-Account zu sehen/hören, ich habe mir mal die Freiheit genommen, das Video auf YouTube hochzuladen.
Wir dürfen nun also gespannt sein, was Xander Burgeois für uns in petto hat, nachdem seine bisherigen lyrischen Werke bei Secrets... naja, ich nenne es mal unterer Durchschnitt waren. Ich werde euch in dieser Sache natürlich auf dem Laufenden halten.

Freitag, 5. Juli 2013

SECRETS - Maybe Next May

Nach einigen Tagen des Wartens hat die kalifornische Post Hardcore-Band Secrets den dritten Song ihres neuen Albums 'Fragile Figures' veröffentlicht. Der Song wird von Rise Records als der "beste Secrets-Song bisher" bezeichnet - ironisch daran ist, dass man den neuen Screamer Aaron Melzer in dem Song kaum hört und ja, es ist verdammt catchy aber Clean-Sänger Richard Rogers wiederholt den Refrain auch bestimmt fünf Mal in dem dreiminütigen Video.
Wie dem auch sei, das Album ist vorbestellt und ich werde versuchen, euch sobald wie möglich nach dem Releasetermin am 23. Juli eine Review zu bieten.

I Wash Cars vs. People Like ¥øµ

Beef gibt es immer mal. Vor allem Rapper haben sich ja ständig wegen irgendeinem Scheiß in den Haaren (es gibt Leute, die Edgar Wasser dissen, also gibt es praktisch alles), aber auch im Metal soll das vorkommen. Dabei ist diese Szene trotz all den Songs über rumhurende Freundinnen und andere Hurensöhne des Lebens doch eigentlich recht friedlich. Wenn man mal von Ronnie Radke absieht.

Wer Radke nicht kennt; ehemals Sänger von Escape the Fate ('Dying Is Your Latest Fashion' ist ein richtig tolles Album!) wurde er wegen Anstiftung zum Mord 2008 zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Dort gründete er eine neue Band, Falling in Reverse, die vor kurzem ihr zweites Album 'Fashionably Late' releaste. Inklusive Dubstep- und Rap-Elementen.

Und I See Stars? Die sind eine ganz "normale" Synthcore-Band, die mittlerweile ihr drittes Album 'Digital Renegade' veröffentlicht haben. Nun haben FiR und ISS gemeinsam getourt, mit FiR als Headliner. Irgendwann jedoch schmiss Radke die Band raus, weil sie äußerst unzuverlässig seien und überhaupt irgendwas mit Drogen. Hier gibt es aber auch wieder zwei Versionen, einmal die von Radke, der schon im Gefängnis über seine ehemaligen Bandkollegen bei Escape the Fate herzog und überhaupt ein ziemliches Problem mit der Welt zu haben scheint - und dann die von I See Stars und deren Label Sumerian Records.

Hier haben wir nun also einen ernsthaften Konflikt. Und wie löst man das? Na klar, mit einem Disstrack! 
Der von Ronnie Radke ist leider nicht mehr auf YouTube zu finden, vielleicht hat irgendjemand bemerkt, wie peinlich das ist. Zeilen wie "I See Stars is gay" oder "I See Stars? More like I Wash Cars!" sind wirklich nicht die Aufmerksamkeit wert, die sie durch diesen Artikel bekommen. I See Stars haben das ganz anders gelöst - im Gegensatz zu Radke versuchen sie nicht vergeblich zu rappen. Sie bleiben bei dem, was sie können. Sicher auch nicht der beste Song, aber trotzdem ein Schlag ins Gesicht für Ronnie Radke.
 

Witherscape - Dead For A Day

Ihr könnt euch vorstellen, dass ich auf YouTube einige Kanäle abonniert habe, die sich mit Musik beschäftigen. Sonst wäre das mit dem Musikblog, auf dem ich euch halbwegs regelmäßig neue Musik vorstelle, irgendwie witzlos. Heute habe ich hier ein kleines Juwel für euch, nämlich der Song "Dead For A Day" von Witherscape. Ich weiß absolut nichts über diese Band, aber die Mischung aus ruhigem (wirklich ruhigem!) Clean-Gesang und gänsehauterregenden Growls hat es mir wirklich angetan
I wish I could be dead for a day
Just to hear what all the people would say
to find out in the end,
who is really my friend,
what the meaning of life is about.

Dienstag, 2. Juli 2013

While She Sleeps: "We have been writing"

Eine Sache, die mich wie euch freut ist, wenn meine Lieblingsband ankündigt, dass neuer Content in der Mache ist, und so heute mit meiner absoluten Lieblingsband While She Sleeps, die ankündigten, dass sie an neuen Songs schreiben - ich bin sehr gespannt!


Montag, 1. Juli 2013

Hideout - No Rest

Ich muss ja zugeben, weder Reddit noch (Melodic) Hardcore waren mir bisher sonderlich geläufig. Naja, letzteres ist es auch jetzt noch nicht, aber zumindest Reddit habe ich heute halbwegs verstanden und das andere kommt bestimmt auch noch.
Den Subreddit für Melodic Hardcore habe ich auch recht schnell gefunden und mir direkt mal ein paar Sachen angehört, die dort zu finden waren, unter anderem die EP 'No Rest' von Hideout. Nichts sonderlich bekanntes, keine Sorge. Ich fand es ganz in Ordnung und habe knapp achtzig Cent für die vier Songs bezahlt, einer der Gründe warum ich Bandcamp so liebe, aber dazu kommt nochmal später ein separater Blogeintrag.
Ich habe jetzt nicht so genau auf die Texte gehört, aber von dem was ich mitbekommen habe, war es auch nicht schlecht. Und mal reinhören tut ja nicht weh.

Warum guckt Heidi Klum denn so geschockt?

Es gibt Leute, die finden schon in jungen Jahren ihre Bestimmung heraus. Damals bei den Killerpilzen war der Drummer ja auch erst 13, aber vergessen wir den Haufen lieber schnell wieder und widmen uns dem amerikanischen Äquivalent zu DSDS (oder eher dem Supertalent?), namentlich America's Got Talent. Ich gebe ja zu, ich besitze ein Kelly Clarkson-Album, aber was ich hier gefunden habe, lädt doch eher zum Schmunzeln als zum richtigen Anhören ein. Die sechsjährige Aaralyn und ihr großer Bruder (9) an den Drums (fast schon Killerpilz-like) haben hier ein wenig feinsten Metal für euch. Aaralyn ist vielleicht technisch nicht die beste Screamerin, aber allein mit ihrem Auftreten sammelt sie doch mehr Sympathiepunkte als so manch anderer Metal-Act.
Die Bewertung der Jury danach - insbesondere der Kommentar von Heidi Klum - ist für mich besonders amüsant; einige outen sich dort als Metal-Liebhaber, das Topmodel hingegen guckt einfach als sei für sie gerade die gesamte Welt zusammengebrochen, vor allem die Frage, was denn die Eltern mit dem Kind gemacht hätten... naja, ich lasse das mal so stehen. Denkt euch euren Teil.

While She Sleeps playing Warped

Bisher ist heute ja noch nichts wichtiges passiert, außer dass ich das Geld, das ich für's Vorbestellen von 'Fragile Figures' ausgeben wollte, komplett für ein Buch über Postmoderne und den "Neuen Realismus" ausgegeben habe. Für mich vielleicht ganz gut, aber den Blog bringt es doch nicht wirklich voran. Naja.
Um euch jedoch noch etwas zu bieten habe ich hier den Instagram-Account von While She Sleeps. Nichts besonderes werdet ihr euch denken, andere Bands haben das doch auch. Aber weil die fünf Jungs gerade auf der Vans Warped Tour in Amerika spielen, gibt es doch einige interessante Bilder. Und weil ich so lieb bin, habe ich direkt mal einige rausgesucht - gar nicht so einfach, muss man doch bei Instagram im Quelltext der Seite rumschnüffeln um zu den Bildern zu gelangen.



Sonntag, 30. Juni 2013

Secrets - Fragile Figures kann vorbestellt werden

Manchmal lohnt es sich eben doch, sonntags länger aufzubleiben als vielleicht gesund für einen ist. Die Post-Hardcore-Band Secrets hat soeben angekündigt, dass man ihr zweites Album 'Fragile Figures' von nun an bei iTunes vorbestellen kann. Ob das in Deutschland auch geht bleibt natürlich die Frage - wir haben meist nicht allzu viel von solchen Vorbestell-Sachen - aber seid schon mal darauf vorbereitet, von mir mehr über dieses Album zu hören.

The National Orchestra of the United Kingdom of Goats

Das nationale Orchester von... was?
Auf der Suche nach interessanter Musik fällt einem so ein Name natürlich sofort ins Auge. Was die vier Jungs, die Musik machen um das Leid und die Dunkelheit all derer, die geistlos durch diese Welt wandern, mit ihrer Musik jetzt genau erreichen wollen, habe ich immer noch nicht ganz rausgefunden, aber hey, man kann T-Shirts kaufen!
Für die Musik selbst werden hingegen keine Gebühren verlangt und anhören kann man sich ihr neuestes Album "Vaaya and the Sea" auch auf ihrem YouTube-Channel.

ProTip: Auf der Bandcamp-Seite der Jungs gibt es ihre bisherigen Werke allesamt kostenlos zum Download.

The King Is Dead - Bestellt niemals bei Satanisten!

Ja ich weiß, es ist gerade eine Post-Offensive, aber ich habe auch so viel zu sagen. Das nimmt in den nächsten Tagen wahrscheinlich wieder ab, wenn ich dann erstmal ein bisschen Routine gefunden habe. Aber nun, um die Sache mal ein wenig aufzulockern, eine kleine Anekdote aus dem Hause The King Is Dead, einer relativ unbekannten Post-Hardcore-Band aus dem Vereinigten Königreich (Leeds oder so).
Mal von der Musik abgesehen, über die ich bereits an anderer Stelle etwas schrieb, habe ich mit der Band jetzt auch... Erfahrungen gemacht. Und ich bin nicht der Einzige.
Vor mittlerweile etwas über einem Monat habe ich deren EP 'Once Upon A Burning House' inklusive einem T-Shirt bestellt und während der Sänger Daneel Johnston kräftig seine Modelinie auf Instagram anpreist und da wohl auch ordentlich Shirts produziert (sonst könnte er ja nicht so viele verkaufen?) bleibe ich und wohl auch andere, die das TKID-Bundle mit Shirt bestellt haben, wohl ziemlich im Regen stehen. Hier habe ich mal die letzte Äußerung der Band aufgetrieben, die ich bezüglich der Sache finden konnte:



Ich weiß ja nicht, was bei denen abgeht, aber das ist jetzt auch schon 16(!) Tage her und bisher ist bei mir noch nichts angekommen. Ich hoffe jetzt wenigstens, dass mein Paket vor meinem Geburtstag Mitte nächsten Monats ankommt. Ich glaube, das darf ich doch verlangen, oder? Natürlich ist es schwierig für eine kleine, unabhängige Band, so viele Pakete zu verschicken, wie da anscheinend bestellt wurden, aber ich weiß auch nicht, wo ich da eine Grenze ziehen soll. While She Sleeps managen ihren Merch ja auch selbst, und da dauerte es keine Woche, bis mein Shirt angekommen war. Naja. Mal sehen.

Nine Inch Nails - Came Back Haunted

Ich danke meinen Erbanlagen dafür, dass ich nicht mit Epilepsie zur Welt kam, sonst könnte ich das neueste Musikvideo von Trent Reznor und seinen Mannen wohl nur sabbernd und zuckend auf dem Boden "genießen".
Nachdem also vor wenigen Wochen das neue NIN-Album 'Hesitation Marks' angekündigt wurde, kam vorgestern nun das Musikvideo zu Came Back Haunted auf dem Vevo-Kanal der Band.
'Hesitation Marks' war bereits bei der Ankündigung vor einigen Wochen vollkommen fertiggestellt und kann momentan bei nin.com und iTunes vorbestellt werden, Release ist der 3. September, Vorbesteller erhalten bereits jetzt Came Back Haunted.
(Da es sich um ein VEVO-Video handelt, wird man es in Deutschland nicht ansehen können, ich empfehle einen Proxy.)

My Breathing Harmony - Aequilibrium

Ich bin ja sicher nicht der Einzige, der regelmäßig PNs auf YouTube bekommt, in denen der letzte Drecksack möchte, dass man sich sein Video anschaut. Bis vor kurzem waren das hauptsächlich Dubstep-Netzwerke, die ein bestimmtes Werk anpreisen wollten, aber mittlerweile sind es doch eher wieder Metal-Bands und wie soll ich sagen, mir gefällt's.

Heute haben wir da die vier(?) Italiener von My Breathing Harmony, mit ihrem Musikvideo zu Aequilibrium. Es lohnt sich, mal reinzuhören und ich werde euch in jedem Fall weiter auf dem Laufenden halten was die Jungs angeht.

Eye for eye, survive...

Willkommen bei yourmindsdecide!
Ihr kennt mich vielleicht schon, vielleicht seid ihr aber auch einfach über eine Suchmaschine hierher gelangt, auf jeden Fall hoffe ich, euch ein wenig unterhalten zu können mit dem, was ich tue. Aber was tue ich eigentlich?
Nun, ich habe vor, in nächster Zeit einfach ein bisschen über die Musik zu schreiben, die ich so täglich höre oder vielleicht auch neu finde. Das ist, wie man dem Header vielleicht schon ansieht, hauptsächlich Metal, allerdings werde ich vielleicht auch mal dem ein oder anderen Künstler einen Post widmen, der nicht so ganz in das Genre passt. Was ihr also letztlich erwarten könnt, sind News, Reviews und vielleicht auch das ein oder andere kleine Fundstück. Falls ihr mit mir in Kontakt treten wollt, könnt ihr das über meine Mail-Adresse matthis.debruyn@outlook.com oder über die Kommentar-Funktion unter den Posts machen, ich freue mich über alles.

Der Titel des Blogs ist übrigens eine Art Mini-Zitat aus Death Toll von While She Sleeps, ihr wisst es vielleicht noch nicht, aber das ist so meine absolute Lieblingsband. Nur um mal ein wenig zu klären, was eventuell auf euch zukommt.
Eye for eye, survive.
Suffer with the pain, keep revenge in disguise.
Your minds decide how you pull the pain or cut your cores in life.

 So, das war es erstmal von mir. Auf die Zukunft undsoweiter.